Wissenswertes über Heilsteine & Kristalle

Ich freue mich, dass du dich für tieferes Wissen über Steine und Kristalle interessierst. Ich trage hier für dich nach und nach gesammelte Informationen über diverse Edelsteine und Kristalle zusammen - natürlich vorrangig über die, die ich dir auch anbiete. Wenn ich einige Steine mehr vorgestellt habe, plane ich aktuell, die Sammlung zusätzlich als PDF bereit zu stellen.

Die Informationen über die Steine sind hier zunächst in alphabetischer Reihenfolge angeordnet.

Bitte beachte, dass sämtliche Beschreibungen hier auf den genannten Quellen basieren. Ihre angegebenen Wirkungen sind keine Heilversprechen im medizinischen Sinne und ersetzen nicht den Besuch eines Arztes und/oder Heilpraktikers.


Silberauge / Serpentin

 

  • Farbe: Grünlich mit silbernen Streifen
  • Wirkung auf den Körper: Dieser Stein kann starke, pochende oder dumpf drückende und sogar rheumatische Kopfschmerzen des vorderen Schädelbereichs und der Stirn heilen. Er bewahrt vor Überanstrengung der Augen und weist seinen Träger auf korrekturbedürftige Brillengläser hin. Es unterstützt die Heilung defekter Zähne oder auch bei Zahnwurzelentzündungen, wenn es als Silberaugenwasser oder Tee per Spülung angewandt wird. Es ist sehr wirksam bei migräneartig hämmernden Kopfschmerzen, die mit Übelkeit und Gesichtsröte oder -blässe auftreten – am Besten helfen hier Ketten, die nahe am Hals getragen werden.
  • Wirkung auf die Psyche: Das Silberauge sorgt für einen besseren Gedankenfluss und löst psychosomatische Stauungen und Blockaden. Körperliche Leiden, die durch seelische Probleme ausgelöst werden, werden durch das Silberauge gelindert und Schmerzen können über Nacht verschwinden. Das Silberauge entspannt abends und sorgt für erholsamen, tiefen Schlaf. Es stärkt die Widerstandskraft und verschafft mehr Unternehmungslust.
  • Chakra: Die Wirkung dringt besonders gut über das Herzchakra ein.
  • Geschichtliche Überlieferung: Das Silberauge wurde bereits bei den Heilkünsten der Chinesen erwähnt und gilt dort als stark schmerzlindernder Heilstein. Es ist bei vielen Völkern Chinas bis hin zu den Mongolen ein Schutzstein gegen böse Mächte und Erkrankungen. Auch heute erfreut sich das Silberauge in der Naturheilkunde großer Beliebtheit.
  • Geologie: Das Silberauge ist eine Serpentinvariante mit metallischen Ablagerungen. Das Silberauge wird in China, Australien und den USA gefunden. Seine Härte liegt je nach metallischen Anteilen zwischen 3 und 5.
  • Pflege: Alle vier Wochen sollte das Silberauge unter fließendem, lauwarmem Wasser entladen werden. Ketten sollten über Nacht in einer Schale mit Hämatit entladen werden. Danach sollte das Silberauge an einer Bergkristall-Gruppe für mehrere Stunden aufgeladen werden. Falls Änderungen am Silberauge auftreten, sollte häufiger, bis hin zu täglich gereinigt werden, da es für den Augenblick besondere Dienste erweist.